Wieso kann Bauchfett gefährlich sein?

Wenn es darum geht, Bauchfett abzubauen, sind viele Menschen überzeugt davon, dass es damit getan ist, dieses loszuwerden. Allerdings gibt es ein sehr viel schlimmeres Fett, welches im Inneren des Körpers lagert. Das sogenannte Viszeralfett. Wann wird Bauchfett gefährlich und vor allem, was lässt sich dagegen tun? Wir haben einmal einige Punkte gesammelt und zusammengetragen über das Thema und wann es zu einem Problem werden könnte. Das sogenannte Viszeralfett liegt innerhalb der freien Bauchhöhle und ummantelt die inneren Organe. Eigentlich ist es für einen guten Zweck geschaffen worden: Um unsere inneren Organe vor äußerem Schaden zu bewahren. Es schützt dank der Umhüllung der Organe davor, dass beispielsweise bei schweren Unfällen die inneren Organe durch die weiche Masse keine Beschädigung eintritt. Ab einer gewissen Menge macht sich diese Art von Fett durch eine Vergrößerung des Bauchvolumens bemerkbar. Ein weiterer Zweck des Viszeralfetts liegt darin, dass sie als Energiereserve bei Nahrungsmangel zweckdienlich ist. Es tut uns also auch etwas Gutes, wenn wir durch Krankheit oder andere Gründe nicht essen können und versorgt somit den Körper mit den nötigen Nährstoffen. Wie groß der Anteil des Viszeralfetts ist, lässt sich leicht anhand der Messung des Bauchumfangs messen. Man misst ihn zwei Querfinger oberhalb der Oberkante des Beckenkamms. Ab wann das Bauchfett gefährlich wird, ist bei Frauen und Männern unterschiedlich. Bei Männern ist das Risiko ab einem Umfang von 94 Zentimetern erhöht, bei Frauen ab 80 Zentimetern. Eine starke Erhöhung besteht bei Frauen ab 88 Zentimetern, bei Männern ab 102. Es ist also immer empfehlenswert bei zu viel den entsprechenden Überschuss wieder abzunehmen.

Auswirkungen – Oder wenn Bauchfett gefährlich wird

Bauchfett gefährlichDie Auswirkungen von Viszeralfett sind sehr unterschiedlich. Generell lässt sich sagen, dass bei Personen mit zu viel Bauchfett ein erhöhter Kortisol- und Androgenspiegel vertreten ist und dementsprechend eher eine Erkrankung oder ein bedenkliches Symptom auftreten kann. Diese können folgendermaßen aussehen:

  • Risiko auf Herzinfarkt
  • erhöhter Blutdruck
  • Schlaganfallrate ist höher
  • Gefahr von Arteriosklerose
  • Diabetes
  • Thrombosen

Ebenso ist immer ein erhöhtes Krebsrisiko verzeichnet worden. Daher sollte es jedem entsprechend wichtig sein, seine Körpermaße anzupassen und möglichst das gefährliche Bauchfett loszuwerden. Es gibt einige Konzepte, mit denen man dies erreichen kann. So beispielsweise mit den folgenden Sport- und Fitnessprogrammen:

  1. Bodywork360 Shred - Das Fitnessprogramm von Karl Ess mit Workouts, eigener Software, individuellen Ernährungsplänen uvm.
  2. Gymondo - Das Online Fitness Programm mit über 200 Workouts und kostenloser Testphase
  3. Mach dich Krass - Das Fitnesstraining von dem Sänger und Pro Sieben Moderator Daniel Aminati
  4. 10 Weeks Body Change - Auch bekannt unter dem Namen "I make you Sexy" von Detlef Soost

Die meisten der hier empfohlenen Sport- und Fitnessprogramme lassen sich bequem von zu Hause aus ausführen und sogar unterwegs, was für jeden praktisch ist, der beispielsweise viel auf Dienstreisen ist.

Falsche Ernährung wenn Bauchfett gefährlich wird

Oftmals ist es nicht einmal der fehlende Sport, der für zu viel Viszeralfett sorgt. Oftmals hängt dies auch damit zusammen, dass die falsche Lebensweise verfolgt wird. Hierbei werden dann zu häufig entsprechende Lebensmittel konsumiert, die schlecht für den Körper sind und sich in Form von Fettablagerungen zeigen, nicht selten im Viszeralbereich. Daher ist auch die Ernährung ein wichtiger Punkt, den man nicht aus den Augen verlieren sollte.

Fazit – Ernährung und Sport helfen bei zu viel Bauchfett

Wer sein Viszeralfett loswerden möchte, muss nicht unbedingt Sport treiben. Häufig reicht eine bessere Ernährung. Für den angemessenen Sport bietet das Internet jedoch viele Tipps und Möglichkeiten, um das überschüssige Fett möglichst schnell wieder loszuwerden.

Ist dies auch interessant?

Hungerstoffwechsel

Hungerstoffwechsel – Kann ich trotzdem abnehmen?

Der Hungerstoffwechsel ist eine Art des Stoffwechsels, mit dem der Mensch beeinflussen möchte, den Stoffwechsel ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen