Beste Abnehmdrinks im Vergleich und Erfahrungen

Du versuchst schon länger abzunehmen oder hast es vor? Du suchst nach den richtigen Methoden oder willst dich speziell über Abnehmdrinks informieren? Hier bist du richtig! Wir erklären dir in diesem Artikel, was sie eigentlich sind, wie du sie selbst machen kannst, wie sie wirken und was du dabei beachten musst. So kommen wir auch gleich zur wichtigsten Frage…

Was sind eigentlich Abnehmdrinks?

AbnehmndrinksEin Abnehmdrink ist in erster Linie ein Getränk, welches dir beim Abnehmen in irgendeiner Form hilft. Ein Abnehmdrink ist wie ein Werkzeug, welches du zum Abnehmen nutzen kannst. Üblicherweise stoppen sie das Hungergefühl und regen den Stoffwechsel an. Das Tolle an diesen Drinks ist, dass sie so vielseitig sind: Es gibt sie beispielsweise süß und salzig. Du kannst sie selbst machen oder, meistens im Rahmen einer Formuladiät, in verschiedenen Formen fertig kaufen. Das macht sie für nahezu jeden geeignet – was wohl auch der Grund dafür ist, warum sie so bekannt sind. Die folgende kleine Liste zeigt dir 5 verschiedene und sehr bekannte Drinks:

Dies sind die bekanntesten Formuladiäten (mit fertigen Drinks):

  • Supernaturals: Der ultimative Superfood-Drink
  • HerbaVitalis: Der natürliche BCM-Diät Shake
  • Amapur: Aus der Schweiz, große Vielfalt an Produkten.
  • Yokebe Stoffwechsel Aktiv: Ein Shake ist eine Mahlzeit, sehr zügige Ergebnisse.
  • Metabolic Balance Diät: Mit mehrmonatiger Begleitung und eventuellem Sporttraining.
  • Almased Diät: Eiweißdrink, der für 5 Stunden satt macht – in fast jeder deutschen Apotheke erhältlich.
  • XLS Medial Diät: Abnehmen in Pillenform, als Beiwerk für eine Diät.
  • Low Carb Diät: Erst kürzlich sehr im Trend, viele Produkte in den Supermärkten.

Das sind die besten Abnehmdrinks zum Selber machen:

  • Gerstengrassaft: Lecker und erfolgreich nutzen
  • Joghurt-Beeren-Smoothie: Süß, fruchtig und lecker.
  • Pfefferminztee: Seit Jahrtausenden bekannt.
  • Gurkenwasser: Besonders in den USA der letzte Schrei.
  • Sauerkrautsaft: Außergewöhnlich und sehr effektiv.
  • Cayennepfeffer-Zitronensaft: Herzhaft säuerlich.

Allgemeine Abnehmdrinks Erfahrungen

Die meisten Menschen machen mit Abnehmdrinks sehr positive Erfahrungen. Jedoch sollte dir bewusst sein, dass die Erfahrung, die du eventuell auch selbst mit damit machst, sehr stark von der Diät abhängt: Schließlich ist ein Abnehmdrink nur ein Werkzeug und ersetzt allenfalls die ein oder andere Mahlzeit – nicht aber eine Diät. Deswegen sind sie immer nur Teil von Formuladiäten. Konkrete Erfahrungen mit den Drinks sind beispielsweise, dass sich der Jojo-Effekt verringert und dass die Drinks eine leckere wie gesunde Abwechslung während der manchmal sehr eingeschränkten Abnehmkur darstellen. Insbesondere bei den Formuladiäten wird zudem positiv bewertet, dass die Drinks sehr schnell zubereitet sind – das Pulver wird einfach mit Wasser, laktosefreier oder fettarmer Milch angerührt, die Pillen werden einfach geschluckt.

Unser Abnehmdrinks Test

Abnehmdrinks sind dafür bekannt, dass man relativ gut mit ihnen und ohne Sport abnehmen kann. Doch wir wollten es genauer wissen und haben uns mit unterschiedlichen Drinks eingedeckt, um herauszufinden, wie sie schmecken, ob sie wirklich so leicht zu handhaben sind und ob sie auch den gewünschten Effekt mit sich bringen, den man sich davon verspricht. Wichtig ist bei alldem allerdings, darauf zu achten, wie genau man die Drinks gebrauchen sollte. So nimmt man manche Drinks wirklich bis zu drei Mal täglich zu sich, andere wiederum sollte man ausschließlich abends zu sich nehmen, um das tägliche Abendbrot zu ersetzen. Bei den Drinks, die bis zu 3 Mal täglich eingenommen werden können, ist es wichtig, dass man hier nach einem gewissen Zeitraum anfängt, diese zu reduzieren, so dass schlussendlich nur noch einmal pro Tag ein solcher Shake eingenommen werden kann. Außerdem ist es essentiell, ob die Shakes mit Wasser oder mit Milch eingenommen werden. Generell können wir in unserem Test sagen, dass es Geschmacksache ist, ob man was mit den Shakes anfangen kann. Naturell schmeckende Shakes sind eher fade, lassen sich aber mit etwas Tiefkühlobst – hierbei reichen schon ein paar Beeren – aufpeppen, so dass sie schmecken. Je nach Konsistenz kann es jedoch ein wenig ekelig werden, wenn man den Drink wirklich drei Mal pro Tag zu sich nehmen muss. Es gibt nämlich auch jene, die so dick sind wie Babybrei. Richtiger Babybrei! Daher lohnt es sich, die unterschiedlichen Shakes einmal auszuprobieren, auch mit Geschmack, um dort den richtigen für sich selbst zu finden. Eine Sache, mit denen die meisten nicht klar kommen auf Dauer ist die ständige Einnahme der Shakes und der Verzicht auf richtiges essen. Leider ist es auch beim Essen so, dass das kauen alleine schon für ein gewisses Sättigungsgefühl an sich sorgen soll, was beim Trinken der Shakes nun einmal ausbleibt. Einen Versuch ist es aber in jedem Fall wert. Was den Effekt angeht, lässt sich sagen, dass bei einer disziplinierten Einnahme der Drinks tatsächlich zu einem Ergebnis führt. Allerdings ist die Gefahr des Jojo-Effekts immer gegeben.

Kann ich Abnehmdrinks selber machen?

Selbstverständlich kannst du diese Getränke auch selbst zubereiten – du brauchst dafür auch kaum Kochkenntnisse, höchstens etwas Kreativität: Nimm dir einfach 1-2 Handvoll Obst und zerkleinere es im Mixer, bis daraus ein Smoothie wird. Bei der Wahl des Obstes gibt es im Grunde keine Einschränkungen, ebenso steht es dir frei, deinen frischen Drink nach Belieben zu würzen. Nimmst du beispielsweise Zitronen und Cayenne-Pfeffer, hast du den 5. Drink in der oben genannten Liste der selbstgemachten Drinks. Wenn du etwas mehr Hunger hast und mit dem Drink beispielsweise eine Mahlzeit ersetzen möchtest, kannst du fettarmen Joghurt, Buttermilch oder Magerquark als Grundlage nehmen.

Wie ist die Abnehmdrinks Wirkung?

Die Wirkung hängt im Detail vom Drink ab. Sicher weißt du schon, dass du nur dann abnimmst, wenn du mehr Kalorien verbrauchst, als du aufnimmst. Natürlich solltest du das nicht übertreiben – wenn du zu wenige Kalorien zu dir nimmst, kommt es beispielsweise zum späteren Jojo-Effekt oder zu Muskelabbau. Das Gute an Formuladiäten ist hier, dass die Kalorienzufuhr planmäßig auf zwischen 800 und 1200 Kilokalorien festgelegt ist – du kannst also nicht viel falsch machen. Wenn du die Drinks selber machst, solltest du eben darauf achten oder diese im Rahmen einer Diät verwenden.

Was ist zu beachten bei der Abnehmdrinks Einnahme?

Ganz vorne an: Es ist dringend zu beachten, nicht zu wenige Kalorien zu dir zu nehmen – ganz gleich bei welcher Diät! Wenn du die empfohlenen Verzehrmengen unterschreitest, wird es zu verstärktem Muskelabbau kommen. Um zu wissen, wie viele Kalorien du verbrauchst, kannst du dir ärztlichen Rat holen – bestenfalls bei einem Sportarzt bei dir in der Nähe. Natürlich gilt dieser Wert nur im Durchschnitt. Nun kannst du deine Ernährung individuell festlegen, da du die in deinen Mahlzeiten enthaltenen Kalorien relativ leicht ermitteln kannst: Die entsprechende Angabe steht entweder auf der Packung oder im Internet (bei Obst usw.). Nimmst du dir das zu Herzen, kannst du sekundär auch darauf achten, dich im Rahmen der Diät möglichst vielseitig zu ernähren. Ach ja, du solltest natürlich auch darauf Acht geben, dass du gesundheitlich überhaupt dazu in der Lage bist, die entsprechende Diät anzutreten – das schließt beispielsweise Allergien mit ein.

Mehr bekannte Abnehmdrinks Rezepte

Wer noch auf der Suche nach guten Rezepten für einen Abnehmdrink ist, kann sich sehr gut im Internet umsehen. Denn hier gibt es einige Seiten, auf denen detailliert beschrieben wird, wie man einen Drink zum Abnehmen selbst zubereiten kann. Im Idealfall und mit genügend Zeit ist das auch sehr leicht zu bewerkstelligen. So gibt es Wellness-Drinks mit Bananen, Joghurt-Tomaten Drinks und auch Energie-Drinks für den richtigen Boost und welcher sich hervorragend nach dem Sport einnehmen lässt. Wichtig ist immer, beim selbst zubereiten darauf zu achten, dass die Zutaten qualitativ sind und man das Verhältnis der benötigten Proteine beibehält. Denn ganz ohne Proteine kommt der Körper einfach nicht klar, das sollte sich jeder bewusst machen. Daher handeln beispielsweise auch gewöhnliche Abnahmedrinks damit, dass in ihnen ein gewisser prozentualer Anteil an Eiweiß oder Proteinen enthalten ist. Denn wer dem Körper gar nichts mehr zuführt, der nimmt auf Dauer zwar ab, aber er gibt ihm auch nichts wertvolles mehr, womit er arbeiten kann.

Zusammenfassung
Datum
Produkt
Abnehmdrinks
Bewertung
51star1star1star1star1star

Ist dies auch interessant?

Stoffwechsel Diätplan

Stoffwechsel Diätplan im Detail vorgestellt

Ein Stoffwechsel Diätplan ist grundsätzlich nicht einheitlich, da es so viele von ihm gibt. Doch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen