Kolloidales Silber – Geeignet für den Stoffwechsel?

Die Bezeichnung Kolloidales Silber hört man innerhalb der Medizin immer häufiger. Doch was genau ist das eigentlich und wie kann man es im Bereich des Stoffwechsels zu seinem Vorteil nutzen, beispielsweise zum Abnehmen? Oder bewirkt dieses Silber womöglich sogar etwas negatives? Wir erleuchten einmal das Thema im Detail und erklären, worum es sich dabei handelt.

Was genau ist kolloidales Silber?

kolloidales SilberDieses Silber ist im Grunde eine Form, welche in der Medizin häufig Anwendung findet. In erster Linie dient es als Medikament, welches zur Bekämpfung von Infektionen eingesetzt wird und ist somit ein natürliches Heilmittel. Der Ursprung seiner Nutzung geht bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts zurück, als Antibiotika noch nicht existierte. Allerdings ist die medizinische Wirksamkeit nicht wissenschaftlich nachgewiesen. Ein Nachteil, den es mit sich bringt, ist die Aufwendungen, die man bei der Herstellung in Kauf nehmen muss. Außerdem führte diese zur damaligen Zeit zu erheblichen Problemen, was die Qualität des Produkts negativ beeinflusste. Daher entschied man sich mit der Zeit für die Entwicklung eines Alternativpräparates. Kolloidales Silber besteht aus Silberpartikeln, deren Konsistenz als ultrafein bezeichnet werden kann. Alternative Begriffe wie Silbersol oder Silberwasser sind dafür typisch, oft werden sie als Silberkolloiddispersion oder Silbersol angeboten. Mit den sogenannten Silbersalzen haben sie jedoch in erster Linie nicht direkt etwas zu tun. Hergestellt wird dieses Silber in dreierlei Variationen: – es wird mittels mechanischem Vorgang zermahlen in einer sogenannten Kolloidmühle – man gewinnt es auf elektrolytischem Weg mittels diverser Verfahren – Silbersalze werden reduziert, was einem chemischen Vorgang entspricht Die Wirkung erfolgt, indem das Mittel seine Moleküle freisetzt und infolge dessen Bakterien angreift. Allerdings setzt es auch dem Stoffwechsel zu, indem es ihn negativ beeinflusst, da ebenfalls Bakterien, die für den Stoffwechsel und dessen Funktion essentiell sind, außer Kraft setzt. Dies führt dann auf Dauer zu möglichen Stoffwechselerkrankungen. Wenn du weitegehende Informationen suchst empfehlen wir dir die folgende Literatur, die du auch bei Amazon bestellen kannst „Kolloidales Silber. Das gesunde Antibiotikum für Mensch und Tier„.

Wie beeinflusst kolloidales Silber den Stoffwechsel?

Wie beeinflusst kolloidales Silber den Stoffwechsel?

In erster Linie kann sich bei einer zu starken Anwendung Silber im Körper ablagern. Betroffen davon sind auch Organe, die für den Stoffwechsel wichtige Aufgaben erledigen. Dazu gehören Leber, Nieren, das Zentralnervensystem und die Milz. Symptome zeigen sich in Form von Schwindel- oder Krampfanfällen, bis hin zu Schmerzen im Oberbauch. Problematisch bei diesem Silber ist die Größe der Partikel, welche auch die Haut durchdringen können, sofern es nur äußerlich angewandt wird. Auf die Dauer kann es zu Beeinträchtigungen führen, die sich in Form von Argyrose oder Argyrie zeigen, was einer dunkleren Färbung der Haut entspricht.

Anwendung von kolloidalem Silber zum Stoffwechsel

Anwendung von kolloidalem Silber zum Stoffwechsel

Wer seinen Stoffwechsel intakt halten möchte, sollte die Verwendung von diesem Silber ablehnen. Zudem ist es wichtig zu wissen, dass auch bei einer Medikamenteneinnahme, bei dem das Präparat Silber enthält, möglicherweise den Stoffwechsel beeinflussen kann. Sofern die Risiken bekannt sind und die Einnahme aufgrund eines medizinischen Problems erforderlich ist, sollte in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt darauf geachtet werden, dass die Behandlung nicht zu lange andauert. In diesem Fall kommt auch der Stoffwechsel damit zurecht. Wer kolloidales Silber verwendet, um seinen Stoffwechsel zu verlangsamen, sollte sich über die Risiken bewusst sein und zu einer Alternative greifen, da dies auf Dauer keine positive Behandlung darstellt.

Ist dies auch interessant?

crazy bulk

Crazy Bulk Test

Besonders im Bereich Bodybuilding kommt es immer auf einen erhöhten Testosteronspiegel an, denn dieser sorgt ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen