Ohne Kohlenhydrate leben – Geht das?

Es wird immer mal wieder darüber diskutiert, ob man ohne Kohlenhydrate leben kann, sollte oder muss. Allerdings muss man, um die Thematik auch zu verstehen, erst einmal wissen, was Kohlenhydrate überhaupt sind, was sie mit dem menschlichen Körper und unserem Stoffwechsel machen und vor allem warum es manchmal sogar empfehlenswert ist, ohne Kohlenhydrate leben zu wollen.

Was genau gehört zu den Kohlenhydraten?

Kohlenhydrate sind Lebensmittel, die aus unterschiedlichen Basisprodukten bestehen, häufig ist ihnen jedoch Getreide enthalten. Zu den geläufigsten Kohlenhydratquellen gehören: Brot, Kartoffeln, Reis, Nudeln und Kuchen. Kuchen eher weniger, weil hier noch Zucker und andere Dinge enthalten sind, die dem Körper nicht unbedingt gut tun. Trotzdem sollte dieser hier Erwähnung finden. Wer sich auf Dauer nur von Kohlenhydraten ernährt, muss eventuell damit rechnen, einen zu hohen Blutdruck zu haben, oder einen zu hohen Cholesterin und Fettwert. Wer sich nur über wenige Kohlenhydrate ernährt, der nutzt die sogenannte Low-Carb-Diät.

Warum es sinnvoll ist, ohne Kohlenhydrate leben zu wollen

Ohne Kohlenhydrate leben zu wollen kann sehr sinnvoll sein. Ganz verzichten darauf will der Körper jedoch meistens nicht. Ein großes Problem in vielen Kohlenhydratquellen ist der zugesetzte Zucker, der nicht nur Fett auf dem Körper bemerkbar macht, sondern gleichzeitig auch Entzündungen gefördert werden im Bereich der Blutgefäße, im Herz, in den Nieren, sowie den Augen. Eine Fettleber, Diabetes oder Herzinfarkte sind schließlich die Folge. Um dies zu vermeiden, sollte man so wenig Kohlenhydrate wie möglich zu sich nehmen, so werden beispielsweise auch Probleme wie Akne oder ein zu hoher Cholesterinspiegel verursacht. Krebs ernährt sich übrigens auch wahnsinnig gerne von Zucker und Kohlenhydraten. Unterdessen bringen Fett und Eiweiß Krebszellen zum schrumpfen.

Welche Lebensmittel gehören zu den guten?

ohne Kohlenhydrate lebenWer ohne Kohlenhydrate leben möchte, sollte sich die nachfolgende Liste einmal genauer ansehen, denn mit dieser ist es möglich, die guten von den schlechten Lebensmitteln zu trennen. Zu den guten Lebensmitteln gehören beispielsweise die Kategorien:

  • Käse
  • Seefisch
  • Sonstige Meerestiere
  • Süßwasserfische
  • Fischdauerwaren
  • Geflügel- und Kalbfleisch
  • verschiedene Sorten Rind- und Schweinefleisch
  • Eier
  • Obst
  • Gemüse

Pilze sind ebenso zu empfehlen, Samen, Nüsse und alkoholfreie Getränke. Ebenso darf mal zum Alkohol gegriffen werden, so sind beispielsweise Obstbranntwein und ein Diät-Vollbier nicht schlimm. Die hier genannten Lebensmittel haben weniger als 1 Gramm verwertbare Kohlenhydrate pro 100 Gramm verzehrbarer Anteil und sind somit perfekt geeignet für eine Low-Carb-Ernährung.

Fazit

Ohne Kohlenhydrate leben lohnt sich Insgesamt wird immer wieder in den Vordergrund gerückt, dass Kohlenhydrate so gut es geht vermieden werden sollten. Generell kann man sagen, dass Kohlenhydrate nicht grundsätzlich schlecht sind, man sie jedoch in seinem Ernährungsplan wohldosieren sollte um den Stoffwechsel anzukurbeln. Etwas zu wenig ist immer besser als etwas zu viel. Vor allem wenn man sich die Nachwirkungen mancher Kohlenhydrate ansieht und was diese mit der Haut, oder den inneren Organen anstellen können.

Ist dies auch interessant?

Hungerstoffwechsel

Hungerstoffwechsel – Kann ich trotzdem abnehmen?

Der Hungerstoffwechsel ist eine Art des Stoffwechsels, mit dem der Mensch beeinflussen möchte, den Stoffwechsel ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen