Beste Proteinpulver Test und Erfahrungen

ProteinpulverBesonders im Bereich der Nahrungsmittelergänzung, dem Muskelaufbau und in der Gewichtsabnahme findet man häufig das sogenannte Proteinpulver. Es ist zu einem unerlässlichen Partner geworden, wenn es darum geht, möglichst viele Proteine ohne viel Aufwand zu sich zu nehmen. Allerdings gibt es sowohl beim Kauf als auch bei den Produkten selbst sehr viele Unterschiede, welche Qualität und Wirkung beeinflussen. Daher möchten wir nachfolgend einmal alles zusammenfassen was wichtig ist.

Welche Arten von Proteinpulver gibt es?

Wer es zum ersten Mal kauft, wird es nicht leicht haben. Denn er muss sich zunächst zwischen den unterschiedlichen Proteinarten entscheiden. Insgesamt unterscheidet man fünf Stück:

  1. Whey-Proteine
  2. Casein
  3. Milchprotein-Isolat
  4. Eiprotein
  5. Sojaprotein/Sojaproteinisolat

Das sogenannte Whey-Protein ist wahrscheinlich eine der bekanntesten Arten und besitzt eine hohe biologische Wertigkeit. Es entsteht als Abfall in der Käseproduktion und ist besonders im Bodybuilding verbreitet. Casein besteht aus reinem Milcheiweiß, welches zu 20 Prozent in Kuheiweiß enthalten ist. Es versorgt den Körper optimal mit Aminosäuren, hält aber auch länger an als das Whey, was es ideal für die nächtliche Versorgung macht. Milchprotein-Isolate sind nicht unbedingt die beste Wahl wenn man nach bestimmten Proteinen sucht, da es häufig breit gestreut ist und aus unterschiedlichen Proteinarten zusammengesetzt wird. Eiprotein hingegen enthält viele schwefelhaltige Aminosäuren, besonders geeignet für Sportler mit Problemen beim Muskelaufbau. Es wird oftmals in Mehrkomponentenprodukten eingesetzt und besitzt eine hohe biologische Wertigkeit. Sojaproteine sind ein idealer Lieferant von Proteinen, wenn man komplett auf tierische Komponenten verzichten will. Es ist preisgünstig, dafür allerdings nicht so hochwertig wie die tierische Variante. Es ist leider meist die einzige Möglichkeit für Veganer, große Mengen an Proteinen einzunehmen. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Darreichungsform. So gibt es neben dem Pulver auch noch Kapseln oder Tabletten, die man einnehmen kann.

Vor- und Nachteile von Proteinpulver Tabletten

Bei der Darreichungsform in Tabletten gibt es verschiedene Vor- und Nachteile, die wir hier kurz aufschlüsseln wollen. Denn diese zu betrachten, kann bei der Auswahl des richtigen Produkts helfen.

Vorteile:

  • einfach und bequem in der Einnahme
  • Dosierung ist möglichst genau
  • auch für unterwegs geeignet
  • Darreichungsform ist deutlich kleiner

Nachteile:

  • man muss stets größere Mengen einnehmen
  • enthalten Binde- und Trennmittel sowie Farbstoffe

Wer über die Nachteile der Tabletten hinwegsehen kann, für den bieten Proteintabletten eine ideale Alternative zu dem typischen Pulver.

Vor- und Nachteile von Proteinpulver Kapseln

Proteinpulver Kapseln könnte man nun kurzum mit Tabletten vergleichen, doch bieten sie noch ein paar weitere Vorteile, die wir auch noch gerne mit aufführen wollen.

Vorteile:

  • einfache Einnahme
  • genaue Dosierung möglich
  • für unterwegs perfekt
  • kleinere Darreichungsform
  • entfaltet schneller im Magen seine Wirkung

Nachteile:

  • auch hier sind die Einnahmemengen immens
  • weitere Stoffe sind auch hier enthalten

Im Gegensatz zu den Tabletten erweisen sich Kapseln oftmals als verträglicher, zudem die äußere Hülle sich leichter im Magen auflöst und sich das Pulver dann sehr schnell entfalten kann. Allerdings ist es auch hier wie bei den Tabletten, dass wenn man ihnen eine gewisse Zeit vorab gibt, diese den gleichen Effekt haben wie das Pulver, welches man in Shakes anrührt.

Was verursacht die Proteinpulver Wirkung im Körper?

Zunächst sollte man wissen, wozu Proteinpulver eigentlich eingenommen wird. Die Verwendung ist hauptsächlich in Form von Nahrungsergänzungsmitteln im Einsatz. Es wird von zahlreichen Sportlern eingenommen, die es sowohl morgens als auch direkt nach dem Training zu sich nehmen. Der Grund hierfür besteht darin, dass das Pulver dem Körper das nötige Eiweiß verabreicht, welches es für den Muskelaufbau benötigt. Denn ohne Eiweiß kann der Körper keinerlei Bausteine bilden, um Muskeln aufzubauen. Die Nährstoffe werden zudem sehr schnell an den dafür vorgesehenen Ort weitergeleitet, was es Sportlern besonders erleichtert, Trainingserfolge zu verbuchen. Um zu verhindern dass während der Regeneration weitere Muskelmasse abgebaut wird, sorgen Sportler deswegen auch dafür, dass stets genügend ‚Bausteine‘ im Körper verfügbar sind und somit auch über Nacht für einen Muskelaufbau gesorgt wird. Der Bedarf an Proteinen ist also immer gedeckt. Die Proteinpulver Wirkung setzt etwa eine halbe Stunde nach der Einnahme ein.

Wie sind die allgemeinen Proteinpulver Erfahrungen?

Die allgemeinen Erfahrungen belegen, dass die meisten Sportler ohne Pulver überhaupt nicht an einem guten und effizienten Muskelaufbau arbeiten können. Wie eben schon erwähnt, dient das Eiweiß im Körper als Baustoff, welcher in die entsprechenden Muskelgruppen weitergeleitet wird. Sowohl tagsüber als auch nachts muss deswegen immer genügend Baustoff verfügbar sein. Die Meinungen gehen allerdings stark auseinander, wenn es darum geht, welches Protein man am besten zu sich nimmt. Hier sind die Proteinpulver Erfahrungen sehr unterschiedlich. Die einen kommen gut mit normalem Whey-Protein zurecht, andere bevorzugen Eiprotein. Veganer und häufig auch Vegetarier greifen eher zum Sojaprotein, weil dies die einzige Möglichkeit für sie darstellt, genügend Proteine zu sich zu nehmen. Für welches Produkt man sich letzten Endes entscheidet, hängt auch stark vom Trainingsziel ab. Im Bereich der Gewichtsabnahme kommt noch hinzu, dass es hier erheblich wichtig ist, welcher Quelle das Protein entstammt, weil es den möglichst hohen Wert bezüglich der biologischen Wertigkeit erreichen soll, den der Körper in dieser Situation benötigt.

Sind Nebenwirkungen bekannt?

Ein großes Problem bei Proteinpulvern die aus Milchquellen stammen ist die Laktoseintoleranz. Dementsprechend bleibt es Menschen die mit Laktose Probleme haben meist nichts anderes übrig als Eiprotein oder Sojaprotein zu nehmen. Bei Sojaprotein wird noch darüber gestritten, ob es allergieauslösend ist, da Soja nicht unbedingt ein positives Bild abgibt. Wichtig ist außerdem, dass man die richtige Menge dosiert. Sonst kann es vorkommen, dass bei einem zu erhöhten Verzehr zusätzliche Fettreserven erzeugt werden, die dann wiederum Übergewicht ansetzen. Man sollte also genau wissen, wie viel man davon zu sich nimmt und was zielführend ist. Medizinisch gesehen besteht auch das Risiko bei einem zu hohen Verzehr von Osteoporose, da sich Mineralstoffe aus den Knochen lösen können. Ferner sollte man darauf achten, ob im ausgewählten Produkt Gluten enthalten sind.

Fazit

Proteinpulver kann aus unterschiedlichen Quellen stammen und ist je nach Ziel auch sehr gut einsetzbar. Besonders im Bereich Bodybuilding, Fitness und Sport wird es gerne als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt, um mehr Baustoffe bereitzustellen. Doch auch bei der Gewichtsabnahme kann die richtige Einnahme durchaus zielführend sein.

Zusammenfassung
Datum
Produkt
Proteinpuver
Bewertung
41star1star1star1stargray

Ist dies auch interessant?

Eco Slim

Eco Slim Test und Erfahrungen

Nahrungsergänzungsmittel sind immer wieder im Kommen, auch wenn es um das Thema abnehmen und den ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen