Untere Brust trainieren – Was ist möglich?

untere Brust trainierenIm Bereich Sport und Fitness ist es immer so: Der ganze Körper wird trainiert. Nicht unbedingt innerhalb von einem Training, aber über die Woche verteilt wird jeweils immer wieder eine andere Körperpartie in Beschlag genommen und trainiert, so dass der gesamte Körper eine runde Sache ergibt. Wichtig ist dabei, wirklich sämtliche Muskeln zu erwischen. Die untere Brust ist immer ein Bereich, den viele nicht ausgiebig genug trainieren, so dass sie immer übrig bleibt und nicht so gut trainiert ist. Wir haben uns einmal damit beschäftigt, wie man am besten die untere Brust trainieren kann und listen hier ein paar Übungen auf, die man dazu nutzen kann, um sie gut auszubilden.

Warum untere Brust trainieren – Stoffwechsel ist ebenfalls wichtig

Wer seinen Körper trainieren möchte, sollte nicht nur den Aufbau von Muskeln im Kopf haben. Die untere Brust trainieren zeigt keine Ergebnisse, sofern die Voraussetzungen hierfür nicht stimmen. Das bedeutet, man muss auch die richtige Basis schaffen, was mit Hilfe einer guten Ernährung gewährleistet werden kann. Denn auch beim Training ist es wichtig, den Stoffwechsel anregen zu können. Die richtigen Lebensmittel hierfür sind hauptsächlich eiweißhaltig und daher liefern sie die richtigen Elemente, um den Körper bedenkenlos zu trainieren.

Die untere Brust trainieren – Diese Übungen sind Gold wert

Grundlegend ist es wichtig zu wissen, dass die Brust aus drei Teilen besteht: Der oberen, der mittleren und der unteren Brust. Der Brustmuskel wird daher immer in seiner Gesamtheit trainiert, weil im Grunde mit jeder Übung auch die anderen Muskeln angesprochen werden. Wer den Fokus jedoch erst einmal auf die untere Brust legen möchte, kann mit den folgenden Übungen Erfolg haben:

  • Dips: Hierfür braucht man einen Dip-Barren oder Stangen
  • Arnold-Dips: Eine Flachbank ist nötig, auch für Anfänger geeignet
  • Negativ-Bankdrücken: Negativbank und Langhantelstange erforderlich, für Anfänger
  • Negativ-Bankdrücken mit Kurzhanteln: Kurzhantel und Negativbank
  • Negativ-Fliegende: mit Kurzhanteln und Negativbank, für Anfänger geeignet
  • Negativ-Fliegende ab Kabelzug: Kabelzug und Negativbank erforderlich

Jede dieser Übungen sollte sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet sein. Man muss auch nicht zwingend hierfür ins Fitness-Studio. Kurzhanteln oder eine Negativbank gibt es bereits relativ günstig in einem geeigneten Sportgeschäft. Zudem: Wer sie einmal anschafft, hat auch längere Zeit etwas davon und kann zudem noch zahlreiche andere Übungen darauf vollziehen, als nur die untere Brust trainieren zu müssen. Die Anschaffung ist demnach auch relativ empfehlenswert, wenn der Wunsch danach besteht, ernsthaft zu trainieren. Um eine Komplett-Anleitung zu erhalten, empfehlen wir die folgenden Online-Fitnessstudios:

  1. Bodywork360 Shred - Das Fitnessprogramm von Karl Ess mit Workouts, eigener Software, individuellen Ernährungsplänen uvm.
  2. Gymondo - Das Online Fitness Programm mit über 200 Workouts und kostenloser Testphase
  3. Mach dich Krass - Das Fitnesstraining von dem Sänger und Pro Sieben Moderator Daniel Aminati
  4. 10 Weeks Body Change - Auch bekannt unter dem Namen "I make you Sexy" von Detlef Soost

Warum hierbei eiweißhaltige Lebensmittel so wichtig sind

Eiweißhaltige Lebensmittel sind für das Training immer wichtig, da sie die richtigen Baustoffe liefern, um die Energie in Muskeln umzusetzen. Welche Lebensmittel zu den eiweißhaltigen Lebensmitteln zählen, haben wir in einem eigenen Artikel abgefasst. Sagen lässt sich jedoch bereits hier: Hauptsächlich Fleisch, Eier und Milchprodukte liefern in der Regel den größtmöglichen Anteil an Eiweißen und sorgen dafür, dass man mit den richtigen Nährstoffen versorgt ist. Wichtig ist jedoch ebenfalls, dass man auch die restliche Ernährung auf das Vorhaben anpasst. Auf diese Weise kommt auch der Stoffwechsel ins Rollen, so dass man in jedem Fall die richtigen Voraussetzungen für das Vorhaben schaffen kann.

Ist dies auch interessant?

Muskelaufbau bei Frauen

Muskelaufbau bei Frauen – Unsere Tipps

Wenn es um den Muskelaufbau geht, verzweifeln manche Frauen relativ schnell, da sie nicht wissen, ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen