Bauchspeck weg Tipps und Infos

Bauchspeck wegWer ein paar Pfündchen zu viel hat und schaut, wo die Problemzonen liegen, kommt meistens auf den typischen Bauchspeck zurück. Diesen aber wieder loszuwerden ist manchmal ein Vorhaben, welches nicht unbedingt immer von Erfolg gekrönt ist. Wie man Bauchspeck weg bekommt haben wir demnach einmal genauer geprüft und dazu nachfolgend ein paar Tipps parat, wie man ihn auf jeden Fall loswird und so auch im Schwimmbad beruhigt seinen Bauch ohne die Speckröllchen zeigen kann.

Was genau ist denn der Bauchspeck?

Um den Bauchspeck weg zu bekommen, muss man auch erstmal wissen, wo er herkommt. Denn es gibt sowohl gut loszuwerdendes Fett als auch schlechtes. Der Bauchspeck gehört leider zum viszeralen Fett, welches hinter der Bauchmuskulatur angesiedelt ist und in den Stoffwechsel eingreift. Er ist das gefährliche Fett, welcher sogar die Gesundheit schädigen kann. Das Resultat davon sind häufig Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen und gleichzeitig kann es Krebs begünstigen. Den meisten empfiehlt man hierbei Sport, doch wer da das falsche macht, wird auch auf lange Sicht gesehen kein Fett los. Es gibt zudem auch noch andere Gründe, wo die Ursache für den Bauchspeck liegen kann.

  1. Bodywork360 Shred - Das Fitnessprogramm von Karl Ess mit Workouts, eigener Software, individuellen Ernährungsplänen uvm.
  2. Gymondo - Das Online Fitness Programm mit über 200 Workouts und kostenloser Testphase
  3. Mach dich Krass - Das Fitnesstraining von dem Sänger und Pro Sieben Moderator Daniel Aminati
  4. 10 Weeks Body Change - Auch bekannt unter dem Namen "I make you Sexy" von Detlef Soost

Bauchspeck weg geht nicht – Woran liegt’s?

Ein Problem dass der Bauchspeck nicht verschwindet liegt häufig an der Gesundheit. Jeder der vorhat, etwas dagegen zu tun, sollte zunächst einmal überprüfen lassen, ob er einen Magnesiummangel hat. Denn der hemmt das Abnehmen. Viele Prozesse in unserem Körper werden durch diesen Mineralstoff gefördert. So fördert Magnesium den Herzschlag las auch die Blutzuckerwerte. Innerhalb von Lebensmitteln ist er vor allem im Blattgemüse, Bohnen und Nüssen zu finden. Viele Menschen die Abnehmen wollen machen außerdem ein zu einseitiges Training. Cardio-Workouts sind zwar sinnvoll, sollten jedoch durch ein ausgewogenes Krafttraining ergänzt werden. Ein HIT-Training ist beispielsweise sehr effektiv. Der dritte Tipp bezieht sich auf die Beine: Wer starke Beinmuskeln hat, wird auch das viszerale Fett los. Wodurch? Der Körper nimmt nicht ab, wenn er nur bestimmte Partien beansprucht. Es ist also durchaus empfehlenswert, den ganzen Körper zu trainieren und nicht nur bestimmte Körperteile. In der heutigen Zeit sind zudem weitere Risikofaktoren für die Entstehung von mehr Bauchfett verantwortlich: Soft Drinks! Dinge wie Cola oder Limo tragen dazu bei, dass der Körper Fett ansetzt. Selbst wenn sie zuckerfrei sind. Die darin enthaltenen Stoffe sind mindestens genauso schädlich wie die natürliche Variante. Alternativen bei denen Fruchtscheiben im Wasser für Geschmack sorgen sind ebenfalls ansprechend und sättigend. Und zu guter Letzt kann man einen gesunden und ausgewogenen Schlaf als wirksam ansehen. Denn davon bekommen die meisten Menschen in der heutigen Zeit viel zu wenig.

Fazit – Bauchspeck weg ist gar nicht so schwer

Wer genau überlegt, wird schnell feststellen, dass es nicht nur der Sport ist, der dazu führt, dass das Fett im Körper reduziert wird. Ebenso sind es die äußeren Umstände und das Problem führt praktisch bis in den Schlaf, wo die Ursachen zu finden sind. Wer jedoch einen guten Mix aus ausgewogenem Sport, der richtigen Ernährung und den richtigen Lebensbedingungen schafft, hat gute Chancen, den Bauchspeck weg zu bekommen und auch langfristig zu verhindern.

Zusammenfassung
Datum
Produkt
Bauchspeck weg
Bewertung
41star1star1star1stargray

Ist dies auch interessant?

Workout für zuhause

Workout für Zuhause – Ein paar Tipps

Wer seinen Stoffwechsel anregen möchte, sollte immer darüber nachdenken, ob ein gutes Sportprogramm nicht ergänzende ...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen