Proteinbomben Tipps und Infos

ProteinbombenEine gesunde Ernährung ist essentiell für eine gute Gesundheit. Was die Bestandteile dieser angeht, unterteilt man gerne mal nach Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten. Doch bloß nicht zu viel von allem. Es ist allerdings inzwischen erwiesen, dass besonders Proteine und Fette wichtig für die Ernährung sind. Kohlenhydrate dürfen durchaus vernachlässigt werden, aber auch nicht völlig ausgeklammert. Um die Proteine macht sich jedoch kaum einer Gedanken. Besonders wenn man Sport treibt, sind diese unerlässlich, da sie für die richtigen Bausteine sorgen, wenn es um den Aufbau von Muskeln geht. Doch was sind eigentlich Proteinbomben und wie kann man sie gezielt für seine Vorteile einsetzen? Wir haben uns heute einmal die 10 besten Proteinbomben angesehen, die man für seine Ernährung nutzen kann.

Protein – Ein knapper Überblick

Zunächst klären wir einmal: Was sind Proteine eigentlich genau? Wie schon kurz angeschnitten sind sie zuständig für die richtigen Bausteine der Energie und Muskelbildung im Körper. Sie besitzen aber auch noch andere Aufgaben wie beispielsweise die Zellbewegung oder aber die Katalysierung von Signalstoffen, die im Herz, Hirn und in den anderen Regionen des Körpers und seiner Organe gebraucht werden. Im Körper besitzen sie die folgenden, wichtigen Funktionen:

  • Schutz und Verteidigung gegen Mikroorganismen
  • Gewährleistung von Körperstruktur und Bewegung
  • Umsetzung von Stoffen, inklusive Transport und Signalfunktionen
  • Bildung von Reservestoffen

Dies klingt alles sehr klinisch, im Groben benannt heißt das, die Proteine gewährleisten im Körper den Weitertransport der Nährstoffe zu den richtigen Stellen, sie sorgen dafür, dass Haut und Haare wachsen und nicht an Struktur verlieren, ebenso sind sie aber auch dafür verantwortlich, dass Toxine im Körper beispielsweise abgebaut werden und der Körper sich vor Wirkungen von außen schützen kann. In gleichem Zug sind hieran beispielsweise Enzyme oder Kollagene, aber auch Keratinstrukturen und Antikörper beteiligt. Der Prozess der Umsetzung der Proteine im Körper ist sehr diffizil, doch lässt sich insgesamt umreißen, dass der Körper ohne Proteine nicht überleben kann.

Die Proteinbomben unserer Ernährung

Kommen wir nun zu den Lebensmitteln, die in unserer Ernährung regelrechte Proteinbomben sind. Sie enthalten viele Nährstoffe und sind auch entsprechend gesund. Doch auch hier heißt es: Die Menge macht’s! Hier also nachfolgend einmal die 10 besten Proteinbomben, die unsere Ernährung hergibt:

  1. Eier: 6 Gramm Proteine pro Ei
  2. Hähnchenbrust: gebraten ohne Haut 53 Gramm Proteine
  3. Mandeln: 2 Gramm Proteine pro 10 Gramm Mandeln
  4. Haferflocken: 13 Gramm pro halbe Tasse
  5. Hüttenkäse: 27 Gramm pro Tasse
  6. Quark: 17 Gramm pro 170 Gramm
  7. Milch: 8 Gramm pro Tasse (Vollmilch)
  8. Brokkoli: 3 Gramm bei 96 Gramm Brokkoli
  9. Mageres Rindfleisch: 3 Gramm Proteine auf 10 Gramm Fleisch
  10. Thunfisch: 39 Gramm Proteine auf 154 Gramm Fisch

Selbstverständlich muss man immer auf das Gesamtgewicht achten, wenn man die genaue Anzahl der Proteine in den Lebensmitteln erfahren möchte. Und natürlich sollte man von allem nicht jeden Tag etwas zu sich nehmen. Es lässt sich so viel Abwechslungsreichtum bei diesen Lebensmitteln anrichten, dass man jeden Tag etwas anderes hat und das über einen längeren Zeitraum. Trotzdem essen beispielsweise Bodybuilder und andere Menschen, die Wert auf einen hohen Muskelaufbau legen, viele Eier und beinahe jeden Tag Hähnchenfleisch. Einfach weil hier das meiste Eiweiß enthalten ist. Abwechslung ist jedoch ebenso wichtig bei dem Vorhaben, Muskeln aufzubauen.

Proteine sind auch beim Abnehmen wichtig

Wer Gewicht verlieren möchte, der sollte auf jeden Fall seine Proteine im Auge behalten. Denn auch hier spielen sie eine wichtige Rolle. Der Fettstoffwechsel und generelle Stoffwechsel sind von ausschlaggebender Bedeutung, wenn es darum geht, geregelt Gewicht zu verlieren. Übrigens: Wer nicht mit einer regulären Diät abnehmen kann und beispielsweise eine Magen-OP unternehmen lassen muss, der hat oftmals hinterher Schwierigkeiten, genügend Proteine zu sich zu nehmen, weil der Magen nicht mehr genug aufnimmt. Daher ist es auch empfehlenswert, hier früh genug anzusetzen, damit man gar nicht erst in die Problematik hineingezogen wird. Nur selten kommen diese Menschen später ohne Eiweißshakes und ähnliches aus, weil sie viel zu wenige Proteine zu sich nehmen können. Wie man hier sehr gut sehen kann, sind es zwei verschiedene Extreme, aber beide haben mit Proteinen zu tun und für sie ist es jeweils wichtig, wie hoch die Menge innerhalb der Lebensmittel ist.

Weitere proteinhaltige Lebensmittel

Neben den bereits genannten Lebensmitteln gibt es noch weitere, bei denen der Proteingehalt ebenfalls beachtlich ist. Mit dazu gehören verschiedene Hülsenfrüchte wie Linsen, die voll von Ballaststoffen sind, aber auch Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium, Eisen und Folsäure enthalten. Quinoa ist binnen der letzten Jahre eine beliebte Beilage geworden, die alleine pro Tasse etwa 8 Gramm an Proteinen enthält und als Superfood bezeichnet wird. Putenbrust ist der Hähnchenbrust nicht unähnlich und häufig auch etwas günstiger zu bekommen. Hier enthalten 10 Gramm etwa 3 Gramm an Proteinen, dazu ist das Fleisch noch sehr fett- und kalorienarm. Wer lieber zu Fisch greift, kann zudem von Omega 3- und 6-Fettsäuren profitieren, die ebenso wichtig für den Körper sind. Auch Meeresfrüchte als Alternative kommen in Frage. Ganz vorne stehen hierbei Shrimps, die reich an Vitamin B12 und Selenium sind.

Vegetarisch tuts auch! Es gibt allerdings noch eine andere Sache, worum sich viele nicht kümmern, wenn sie Proteine hören. Es gibt auch zahlreiche vegetarische oder vegane Lebensmittel, die ebenfalls sehr viele Proteine enthalten. Von Peta wurde zuletzt eine Liste herausgegeben, anhand derer man ermitteln kann, welche Lebensmittel dazu gehören und wie viel Proteine sie pro 100 Gramm enthalten. Nur um hier ein paar von ihnen zu nennen:

  • Lupinen Mehl: 41 Gramm
  • Pfifferlinge: 16 Gramm
  • Weiße Bohnen: 9 Gramm
  • Sojadrink: 4 Gramm
  • Sojabohnen: 16 Gramm
  • Seitan: 21 Gramm
  • Tempeh: 19 Gramm
  • Kidneybohnen: 7 Gramm
  • Tofu: 16 Gramm

Ausschlaggebend ist hierbei allerdings auch, ob es sich um die gekochte, rohe oder die Variante aus dem Glas handelt. Beim Tofu ist es entscheidend, ob er fest oder eher weich von der Struktur ist. Aber die Liste zeigt, dass der Proteinbedarf des Menschen auch gedeckt werden kann, ohne dass gleich der Verzehr von Fleisch erforderlich ist. Zudem es auch immer mehr Menschen gibt, die mit Fleisch erhebliche gesundheitliche Probleme haben und deren Proteinversorgung nicht immer gewährleistet wird.

Zusammenfassung
Datum
Produkt
Proteinbomben
Bewertung
41star1star1star1stargray

Datum:   28-08-2018

Ist dies auch interessant?

Bauchweg Gürtel

Bauchweg Gürtel Tipps und Infos

Trainingsgeräte gibt es in vielseitigen Formen und alle arbeiten ein wenig anders, wenn es um ...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen