Stoffwechsel anregen Tipps und Infos im

Seit der Entstehung der ersten Zelle und der Weiterentwicklung zur eigentlichen Kreatur, die zunächst im Wasser und später an Land lebte, gibt es diesen Vorgang, der unser aller Leben ermöglicht. Er garantiert unser Fortbestehen und ist ein Kreislauf, den sowohl Mensch als auch Tier teilen. Selbst im Pflanzenreich kommt er vor und ermöglicht den Fortbestand der Art. Ohne ihn und seine Funktion kann kein Lebewesen überleben. Doch was genau ist er und warum profitieren Lebewesen von ihm? Diese Fragen möchten wir in diesem Beitrag klären und Ihnen einen Einblick darauf geben, wie Sie Ihren Stoffwechsel anregen können. Außerdem nehmen wir das Thema unter die Lupe, welche Rolle er beim Thema Abnehmen spielt und warum es so wichtig ist, einen einwandfrei funktionierenden Stoffwechsel zu haben.

Was ist Stoffwechsel eigentlich?

StoffwechselDieser wird im Fachbereich auch als Metabolismus bezeichnet. Es ist ein umfassender Begriff, der sämtliche chemischen Prozesse innerhalb eines Lebewesens bezeichnet. Aus diesen chemischen Reaktionen entsteht der Organismus, sowie der daraus resultierenden Entstehung von Stoffwechselendprodukten, die zum Schluss übrig bleiben. Beteiligte Stoffe bezeichnet man auch als Metaboliten. Zum Stoffwechsel gehört nicht nur die Verarbeitung der Nahrung, sondern auch das Atmen an sich, sowie den Erhalt der körperlichen Substanz. In den Vorgang des gesamten Stoffwechsels werden unterschiedliche Stoffe wie Enzyme einbezogen, die körperlichen Funktionen gelenkt, beschleunigt, oder bei schlechtem Einfluss verlangsamt. Sämtliche Vorgänge im Körper lassen sich leicht anhand eines Beispiels erklären: Nimmt ein Lebewesen Nahrung zu sich, wird diese in diverse Stoffe aufgeteilt, die jeweils wiederum als Baustein herhalten. diese Bausteine erfüllen allesamt unterschiedliche Aufgaben und werden zu dem jeweiligen Punkt im Körper transportiert, wo sie erforderlich sind. Sie garantieren den weiteren Antrieb der Organe, geben dem Lebewesen Energie zum Überleben und sorgen dafür, dass sämtliche Körperfunktionen intakt bleiben. Diesen Vorgang nennt man auch anabole Reaktionen. Wie der Stoffwechsel abläuft, hängt von den jeweiligen Vorgängen ab, die sowohl linear als auch zyklisch stattfinden können. Der gesamte Ablauf jedoch ist irreversibel. Ist ein Stoff erst einmal innerhalb des Stoffwechselkreislaufs, lässt er sich nicht mehr entfernen. Die einzelnen Vorgänge im Metabolismus lassen sich in unterschiedliche Gruppen aufteilen. Mit dazu gehören:

Jeder Vorgang für sich erledigt eine eigene Aufgabe. So ist beispielsweise der Energiestoffwechsel für die Gewinnung von Energie zuständig, der Baustoffwechsel baut Stoffe auf, wovon der Organismus zehrt. Mit der Assimilation werden organismenfremde Stoffe in organismeneigene Stoffe umgewandelt. Ohne diese komplizierten Vorgänge könnte kein Lebewesen überleben. Im Pflanzenreich wird der Stoffwechsel wiederum als Photosynthese bezeichnet. In diesem Prozess wandelt die Pflanze verschiedene Stoffe unter der Einwirkung von Licht und Kohlenstoffdioxid in Energie um.
Eine weitere Einteilung teilt den Metabolismus in die Arten der Veränderung der Moleküle auf. Hierbei unterscheidet man nach Anabolismus und Katabolismus. Diesen Begriffen begegnet man immer wieder im Bereich des Sports, speziell beim Bodybuilding und Fitness, wo sie zwei elementare Begriffe darstellen, die man besonders im Bereich der Ernährung und Energiegewinnung anwendet.

Warum ist es wichtig ihn anzuregen?

Wie bereits beschrieben, ist dieser Prozess bei jedem Lebewesen ein essentielles Mittel, um überhaupt überleben zu können. Dementsprechend ist es essentiell, den Stoffwechsel anzuregen. Werden diverse Stoffe dem Körper entzogen, weigern sich mit der Zeit die unterversorgten Systeme, ihre Arbeit zu erledigen. Schlimmstenfalls kommt es zum Organversagen und zum Tod des Lebewesens. Regulär lässt sich sagen, dass jedes Lebewesen während des Aufwachsens als auch der Jugendphase einen reibungslosen Ablauf des Stoffwechsels gewährleisten kann, sofern er die entsprechende Energie zu sich nimmt. Im Erwachsenenalter zeigt sich dann meistens, was in Jugend oder Kindheit versäumt wurde: Wurde beispielsweise im Kindes- und Jugendalter mit Energie gespart, kann es zu gesundheitlichen Schwierigkeiten bezüglich des Stoffwechsels kommen. Stoffwechselkrankheiten sind nicht selten und erfordern ein hohes Maß entsprechender Behandlung. Wer jedoch einen reibungslos funktionierenden Metabolismus hat, wird diesen auch bis zum Seniorenalter beibehalten. Erst dann zeigen sich wieder Probleme, weil der Körper alt und träge wird. Besonders in diesem Alter ist es empfehlenswert, etwas dafür zu tun, um den Stoffwechsel anregen zu können.
Je nach Altersklasse gibt es unterschiedliche Methoden, wie man ihn am besten anfeuern kann. Daher sollte man sich auch vorher darüber informieren. Man gewährleistet somit eine Vermeidung von Fehlern, die zu fatalen Folgen führen können. Es ist wichtig, sich vorher daher immer zu informieren, ehe man falschen Voraussetzungen folgt und anschließend eine böse Überraschung erlebt. So sind gewisse Dinge im Seniorenalter beispielsweise unverzichtbar, während des Erwachsenenalters kann man diese aber geflissentlich vernachlässigen.

Stoffwechsel anregen

Welche Stoffwechseltypen gibt es?

Es ist oftmals der Fall, dass manche Menschen sich fragen, warum ein Bekannter oder eine Freundin weitaus weniger Schwierigkeiten damit haben, abzunehmen und man selbst hängt auf einem bestimmten Gewicht fest, isst weniger und nimmt möglicherweise trotzdem zu. Auch der Ausspruch ‚Ich brauche dieses Lebensmittel nur anzusehen und nehme gleich fünf Kilogramm davon zu!‘ ist bekannt. Allerdings hat genau dieses Verhalten eine Ursache, die wir nicht einmal wirklich beeinflussen können. Verantwortlich hierfür ist der Metabolismus. Denn jeder Mensch besitzt einen anderen Stoffwechsel, der dafür sorgt, ob man schnell abnimmt, zunimmt, oder überhaupt keine Schwierigkeiten mit Gewichtsproblemen hat. Ob jemand dick, dünn, oder normal geformt ist, was seine Körperform angeht, wird bereits in den Genen bestimmt. In diesen körperlichen Informationen ist auch vermerkt, ob man mehr Probleme hat, den Stoffwechsel anregen zu können, oder weniger. Somt empfiehlt es sich selbst einmal eine Stoffwechselanalyse durchzuführen, um so denen eigenen Typ zu ermitteln. Anhand des Stoffwechseltyps entscheidet sich häufig auch, wie fit wir eigentlich sind. Insgesamt sind es drei unterschiedlichen Stoffwechseltypen, die es beim Menschen gibt. Man unterscheidet:

  • Mesomorph
  • Ektomorph
  • Endomorph

mesomorphDer Mesomorph ist ein Mensch, der kaum Probleme oder Schwierigkeiten damit hat, seinen Stoffwechsel anregen zu können. Er ist von Natur aus athletisch gebaut und baut auch bei einem entsprechenden Fitnessprogramm schnell Muskeln auf. Körperfett besitzt er kaum, dafür aber eine kräftige Muskulatur. Bei diesen Menschen herrscht eine überdurchschnittliche Körperkraft. Die typische V-Form, die man bei einer männlichen Silhouette meistens sieht, stammt vom Mesomoph-Typ. Auch sonst ist bei diesen Stoffwechseltypen alles in Ordnung. Sie besitzen eine tolle Haarpracht, markante Gesichtszüge und eine tolle Figur. Sie müssen kaum etwas dazu tun, um ihn anfeuern zu können. Bei diesen Menschen verläuft er durchschnittlich, nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam. Sie neigen nicht zu Übergewicht, können aber ordentlich Fett zulegen, wenn sie es übertreiben.

EktomorphBeim Ektomorph handelt es sich dagegen um den Menschen, der überwiegend eine schmale Figur besitzt und wirklich Schwierigkeiten damit hat, Muskeln oder Fett aufzubauen. Sein Metabolismus ist so schnell, dass er selbst kaum mit der Energiebeschaffung hinterher kommt. Diese Menschen sind häufig sehr groß gewachsen, haben lange Gliedmaßen und schmale Schultern. Das Haar wirkt beim Ektomorph eher dünn, Körperfett kann man bei ihm lange suchen. Den Stoffwechsel anregen ist hierbei gar nicht notwendig. Sorgen um Übergewicht muss der Ektomorph sich nicht machen. In den meisten Fällen werden sie gute Läufer, dafür aber schlechtere Bodybuilder. Cardiotraining, also Ausdauertraining ist für sie das Richtige.

EndomorphDer Endomorph Typ hingegen hat richtiggehende Probleme ihn anfeuern zu können. Er neigt zu Übergewicht und hat eine breite, ausladende Figur. Er besitzt oftmals eine sehr dünne Frisur und kurze Gliedmaßen. Häufig sind diese Menschen auch nicht besonders groß. Der Stoffwechsel verläuft bei ihnen sehr langsam und setzt somit auch sehr schnell Fett an. Allerdings hat er einen weiteren Vorteil gegenüber dem Ektomorphen Typen: Er baut wahnsinnig schnell Muskeln auf, sofern er das richtige Training hat. Allerdings muss er hierbei immer darauf achten, nicht zusätzliches Fett aufzubauen, was die Optik wiederum vernichtet. Bei den meisten Endomorph Typen sind die Muskeln eher weich, der gesamte Körper wirkt rund.

Man unterscheidet zwar zwischen diesen drei Typen, doch ist in jedem Lebewesen eine Mischung aus allen drei Arten vertreten. Jedoch tritt in den meisten Fällen eine Form besonders stark hervor. Welche Form man hat, ist genetisch bedingt. Sport oder Ernährung können nur geringfügig oder nichts daran ändern. An der Körperform oder dem Erscheinungsbild selbst kann man jedoch etwas verändern, was auch wiederum mit dem Fakt zusammenhängt, seinen Stoffwechsel anregen zu müssen. Welcher Typ man selbst ist, lässt sich relativ leicht herausfinden. Es ist meistens eine Mischung aus zwei Typen, während der dritte Typ stark in den Hintergrund tritt. Wer beispielsweise Endomorph-Mesomorph ist, baut effektiv Muskeln auf, setzt aber genauso leicht auch Fett an, was bei einem statischen Typen dieser beiden Gruppen nicht der Fall ist. Welcher Typ man letzten Endes jedoch wirklich ist, lässt sich leicht anhand eines Trainers herausfinden, der schlussendlich auch beim Sport einen entsprechenden Plan ausarbeitet, anhand dessen man daran arbeiten kann, wie man aussieht.

5 Tipps den Metabolismus anzuregen

Um den Metabolismus anzuregen, gibt es unterschiedliche Methoden. Wir möchten hier fünf Tipps kurz umreißen, um einen Eindruck davon zu geben, welche Möglichkeiten es gibt und welche sich bewährt haben. Anhand dieser Tipps ist es sehr gut möglich, eine eigene Vorgehensweise für sich selbst zu finden:

  • Lebensmittel/Ernährung: Wer sich nur schlecht ernährt, muss sich nicht wundern, dass sein Stoffwechsel stagniert. Fast Food besitzt überwiegend Fett, nicht aber die notwendigen Komponenten, die der Körper braucht, um genügend Energie zu entwickeln: Kohlenhydrate und Eiweiß. Ebenso fehlen Vitamine und Mineralstoffe. Wer sich gesund ernährt, viel Gemüse, Obst und weiteres zu sich nimmt, wird rasch merken, dass der Körper diese Nahrung viel besser für sich umsetzen kann.
  • Sport/Bewegung: Wer sich viel bewegt, verbrennt Kalorien und Energie. Wer zu viel davon zu sich nimmt, trainiert sich die überschüssige Energie einfach weg. Jeder Mensch hat ein gewisses Kontingent an Energie, die er täglich zu sich nehmen kann. Nimmt er mehr davon zu sich, nimmt er zu. Alles was zu viel ist, lässt sich jedoch auch weg trainieren. Wie hoch dieses Kontingent ausfällt, hängt vom regulären Tagesablauf ab. Bei Frauen fällt es beispielsweise niedriger aus als bei Männern, dazu kommt es darauf an, ob man beispielsweise einer sitzenden, stehenden oder sehr bewegten Tätigkeit nachgeht und vor allem, wie oft man Sport macht. Hierzu empfehlen wir vor allem die Möglichkeit der Online-Fitnessstudios. So kann man sehr einfach Sport zu Hause nach Anleitung durchführen. Unser Empfehlungen lauten:
  1. Bodywork360 Shred - Das Fitnessprogramm von Karl Ess mit Workouts, eigener Software, individuellen Ernährungsplänen uvm.
  2. Gymondo - Das Online Fitness Programm mit über 200 Workouts und kostenloser Testphase
  3. Mach dich Krass - Das Fitnesstraining von dem Sänger und Pro Sieben Moderator Daniel Aminati
  4. 10 Weeks Body Change - Auch bekannt unter dem Namen "I make you Sexy" von Detlef Soost
  • Nahrungsergänzung: Es gibt einige Mittel, die als Nahrungsergänzung dienen. Zum einen sind da die Mittel, welche Stoffe im Körper ergänzen, die den Stoffwechsel anregen sollen, von denen der Mensch jedoch zu wenige über die Ernährung aufnehmen kann. Auf der anderen Seite gibt es Mittel, die den Hunger dämpfen, oder die Fettverbrennung und damit wiederum den Stoffwechsel anregen können. Wichtig ist es, bei dieser Art der Beeinflussung darauf zu achten, welche Nahrungsergänzung man anwendet. Denn manche sind schädlicher als andere. Und je nach eigenen Voraussetzungen reagieren manche Menschen ohne Probleme, während andere diverse Nahrungsergänzungen nicht zu sich nehmen können. Folgende Präparate können wir empfehlen:
Platz Produkt Fakten Rabatt Code Link
1 Redix Vital Redix Vital - Dieses Produkt verspricht bis zu 850 Kalorien nach geprüftem Verfahren von Öko-Control Baumholder zu verbrennen. 30% ohne produkt
2 carboxan_kapseln Carboxan - Die neue Diätsensation auf dem Markt, verbrennt Fett – stoppt Hunger – für SIE & IHN 50% ohne produkt
3 bodyfokus metabolic aktiv pro BodyFokus Metabolic Aktiv Pro - Jetzt zur 24 Std. Fettverbrennungsmaschine werden mit 100% natürlichen Inhaltsstoffen 50% ohne produkt
  • Stoffwechseldiät: Wenn ein Stoffwechsel zu lange mit falschen Dingen versorgt wurde, hat er sich eine Verarbeitung mit Macken angewöhnt. Dies lässt sich leicht mit einer Stoffwechseldiät korrigieren. Hierbei fördert der Mensch das positive Verhalten des Stoffwechsels und regt diesen dazu an, seine Art der Verarbeitung zu verändern. Der Körper profitiert davon, da er die Energie nach der Umstellung anders, positiver für den Menschen, verarbeitet.
  • Stressabbau/Lebenseinstellung: Wer alles immer nur negativ sieht, beeinflusst dadurch auch unterbewusst den Stoffwechsel. Den Stoffwechsel anregen lässt sich mit einem positiveren Denken. Hierzu sollte man seine Lebenseinstellung überdenken. Viele Menschen stagnieren in Bezug auf den Stoffwechsel auch aufgrund des täglichen Stresses. Den Stoffwechsel anregen kann man, indem man diese stressigen Faktoren einfach beseitigt, oder versucht, einen Weg zu finden, besser damit umzugehen.

Bei jedem Menschen kann eine andere Ursache verantwortlich dafür sein, dass er nicht mehr so arbeitet, wie er soll. Dies führt auf Dauer zu Krankheiten, weswegen es so wichtig ist, den ihn ankurbeln zu können. Über die genannten Methoden ist es bereits viel einfacher, den Metabolismus anzuregen. Es muss nur jeder erst einmal für sich herausfinden, woher das Problem kommt. Dann kann er auch alles dafür tun, den Stoffwechsel anregen zu können.

Wie wichtig ist der Stoffwechsel beim Abnehmen?

Übergewicht ist ein großes Problem der heutigen Menschheit. Wer zu viel auf der Waage hat, wird auf die Dauer gesundheitliche Probleme bekommen, was schlimmstenfalls auch zum Tod führen kann. Wie diese gesundheitlichen Probleme aussehen, kann ganz unterschiedlich sein. Es beginnt möglicherweise mit Rückenschmerzen, die sich auf den gesamten Körper ausweiten. Die Knochen wollen mit der Zeit das Gewicht nicht mehr tragen. Es kommt zu allgemeinen Schmerzen, die nur noch mit entsprechenden Medikamenten behandelt werden können. In anderen Fällen versagen mit der Zeit die Organe und verweigern sämtliche Anläufe, sie wieder in Gang zu bekommen. Nicht zuletzt ist es schwieriger, passende Kleidung zu bekommen, wenn man immer mehr Fett ansetzt. Und auch wenn es hart und mies klingt, man wird zum Problem für die Gesellschaft. Denn wer sich gehen lässt, macht sich selbst zum Außenseiter.
In einer Welt, in der schlanke Menschen die Medien beherrschen, ist es schwer, als Übergewichtiger Fuß zu fassen. Ganz gleich, wie wohl man sich selbst fühlen mag. Die Medien leben es einem zwar auch in gewisser Weise nicht unbedingt gesund vor, doch ist es für jeden ratsam, auf seine eigene Figur Wert zu legen und etwas dafür zu tun, um seinen eigenen Stoffwechsel anregen zu können. Jeder Mensch ist dazu in der Lage, etwas an sich zu arbeiten. Selbst Krankheiten, die dazu führen, Adipositas zu erleiden, können mit der richtigen Medikation in den Griff bekommen werden. Häufig liegt die Ursache in einem nicht ordnungsgemäß funktionierenden Prozess. Und in diesem Fall ist es für jeden empfehlenswert, alles dafür zu tun, um diesen anregen zu können.

Während des Abnehmens kann dann das Problem auftreten, dass der Metabolismus einem ebenfalls alles zunichte macht. Funktioniert er nicht richtig, laufen die Prozesse im Körper nicht so, wie sie typischerweise sollen und daher stagniert man bei der Abnahme. Das kann zwar frustrierend sein, sollte jedoch ein Anhaltspunkt dafür sein, dass man seinen Stoffwechsel ankurbeln sollte, weiter zu machen. Möglicherweise über eine andere Methode, die schließlich mehr Erfolg bringt und zum gewünschten Ergebnis führt. Schlimmstenfalls kann hier ein Arzt weiterhelfen, wenn dieser einfach nicht mehr so will, wie man selbst. Ohnehin ist es empfehlenswert, vor einer Diät oder Stoffwechseldiät einen Arzt aufzusuchen, damit dieser einen gemeinsamen Plan ausarbeitet, der einen bei der Abnahme unterstützt.
Die Methode ist dabei eigentlich gleichgültig, weil es für jeden die richtige gibt. Doch erst einmal ist es wichtig, diese ausfindig zu machen. Jeder Mensch, der versucht, seinen Stoffwechsel anregen zu können und dann schließlich die richtige Methode findet, wird sehen, dass es dann ganz leicht ist, dabei auch etwas abzunehmen.

Fazit – Wir fassen zusammen

Der Stoffwechsel ist für jedes Lebewesen ein essentieller Vorgang, der den Fortbestand garantiert. Erlahmt er, oder funktioniert er besser als er soll, hat dies für die Kreatur erhebliche Auswirkungen. Jeder sollte danach bestrebt sein, ihn anregen zu können. Dies funktioniert über unterschiedliche Arten und lässt sich an den jeweiligen Stoffwechseltypen anpassen, von denen es insgesamt drei Stück gibt. Er kann man per Ernährung, Sport, Stressabbau und Nahrungsergänzung ankurbeln. Für welche Variante man sich entscheidet, hängt vom Individuum an sich ab. Zudem man sich über die diversen Dinge, die den Stoffwechsel ankurbeln, auch vorher hinreichend informieren sollte. Wir informieren auf dieser Seite detailliert, auf was Sie achten müssen, wenn Sie Ihren Stoffwechsel anregen möchten. Bedenken Sie: Es ist lebenswichtig, dass der Metabolismus am Laufen bleibt.

Zusammenfassung
Datum
Produkt
Stoffwechsel anregen
Bewertung
51star1star1star1star1star

Ist dies auch interessant?

wechseljahre stoffwechsel

Wechseljahre und Stoffwechsel

Die Wechseljahre halten einige Überraschungen bereit, nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer. Daher ...

3 Kommentare oder Erfahrungsberichte

  1. Genialer Beitrag! Ich habe vor ein paar tagen erst herausgefunden das das Alter eine große Rolle bei der Geschwindigkeit des Stoffwechsels spielt. Sobald wir älter werden, wird unser Stoffwechsel langsamer und verbrennt weniger Kalorien. Das ist mit einer der Gründe warum Menschen, wenn sie älter werden mehr Fett zulegen und deutlich langsamer abnehmen.
    PS: Ich finde es immer wieder toll eure Beiträge zu lesen, Danke !

  2. Hallöchen,

    ein ganz genialer Fatburner ist meines Erachtens Ingwer, da es den Stoffwechsel so richtig anheizen kann.
    Ich nutze Ingwer täglich in Form von Ingwerwasser, Gewürz oder als Shake. Hier ein Beispiel:

    http://www.freundin.de/kochen-diaet-abnehmen-diaet-abnehmen-kann-so-lecker-sein-smoothie-rezepte-241770.html

    Tipp für einen leckeren Shake: 1 Apfel, 1 Rote Bete, 1 Karotte, , 1 Orange, 5 Scheiben Ingwer

    Guten Appetit!

    • Dieser Beitrag ist sehr gut geschrieben, denn jeder Mensch hat wohl seinen individuellen Stoffwechsel und darum können extreme Diäten tatsächlich dem Stoffwechsel mehr schaden als nutzen. Da ich nach meinen Schwangerschaften partout nicht mehr von meinem Übergewicht herunter kam, und keine pauschale Diät durchführen wollte, habe ich mich in einer Naturheilpraxis in Mainz bezüglich Gewichtsreduktion individuell beraten lassen http://heilpraktiker-mainz.com/ernaehrungsberatung-heilpraktiker/ Durch die Beratung wurde ich für gesunde Lebensmittel sensibilisiert und habe durch Ernährungsumstellung und Ohr-Akupunktur wieder zu meinem Wohlfühl-Gewicht zurück gefunden. Für einen gesunden Stoffwechsel ist dies sicher langfristig ein guter Weg und die gesunde Ernährung kommt nun auch meiner gesamten Familie zugute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*