Post Workout Shake – Was bringt er?

Jeder der schon über längere Zeit hinweg einmal Sport und Fitness betrieben hat, wird früher oder später dem Post Workout Shake begegnet sein. Er soll das Non-Plus-Ultra sein, wenn es darum geht, sein Training zu perfektionieren, denn er liefert die nötigen Reserven, die der Körper braucht, wenn es an die Regeneration geht. Doch stimmt das so und was genau macht diesen Shake eigentlich aus? Wir haben einmal nachfolgend alle nötigen Infos über das Getränk gesammelt und vermitteln, was wichtig ist.

Das Training – Auspowern bis zur Grenze

Post Workout ShakeWer Sport betreibt, weiß auch, dass er dabei eine gewisse Energie verliert, indem er schwitzt. Er verbraucht Kalorien und verbrennt Fett. Profis wissen auch, wie der ganze Prozess vonstatten geht, weswegen wir es dem Laien gerne hier noch einmal erklären: Im Körper werden bestimmte Speicher angelegt, die Glycogen und andere Stoffe speichern. Wird Energie verbraucht, werden zunächst diese Speicher geleert, bevor überhaupt auch nur ein kleines Quäntchen Fett dran glauben muss. Das Problem: Das Fett ist für längere Zeit bereits vom Körper eingelagert und wird nur dann verbrannt, wenn er es wirklich nötig hat. Die Glycogenspeicher hingegen sind das, was der Körper sofort verfügbar haben muss und die Energie, die er jetzt benötigt und auch dann, wenn er seine Muskelfaserrisse korrigieren soll – Innerhalb der Regenerationszeit. Das ist nämlich auch noch ein weiteres Element, über das man sich informieren sollte: Während des Trainings werden jedes Mal Muskelfasern zerstört. Dieser Prozess ist nicht schädlich – Er ist sogar erforderlich, wenn mehr Muskelmenge erzeugt werden soll. Denn im Regenerationsprozess wächst somit ein stärkerer Muskel heran, der stärker ist als vorher. Diese Risse oder Zerstörung der Muskelfasern ist jedoch so mikroskopisch, dass er für den Körper nicht so beeinträchtigend ist, dass er davon krank wird. Wir nehmen ihn häufig auch nur als Muskelkater wahr, er nach ein paar Tagen – wenn der Muskel wieder nachgewachsen ist – verschwindet. Auf diesem Prinzip bauen Bodybuilder auf und jene, die ihre Muskelmasse ein wenig vermehren möchten. Das Problem: Der Körper zieht bei der Regeneration die Energie nicht aus den Fettreserven die eingelagert sind, sondern aus dem Glycogenspeicher. Wenn dieser leer ist, bekommen die Muskeln keinerlei Baumaterial, mit dem sie neue Muskeln formen können. Und so kommen wir zum Post Workout Shake.

Der Post Workout Shake als Baumaterial

Der Post Workout Shake ist nach dem Training die ideale Möglichkeit, um die notwendigen Speicher für die Regeneration wieder aufzufüllen. Hierbei wird jedoch nur so viel nachgefüllt, wie eigentlich notwendig ist, um die Muskeln wieder zu reparieren. Daher muss er auch aus entsprechenden Bestandteilen zubereitet werden, die für die Muskeln arbeiten und kein Fett ansetzen. In der Regel wird hierzu häufig Whey-Protein genutzt, ein sehr hochwertig gezogenes Eiweiß, mit dem der Körper schnell und gut arbeiten kann. Nimmt man den Shake binnen der ersten halben Stunde nach dem Training zu sich, ist das ideal. Dann kann der Körper hervorragend damit arbeiten. Außerdem mildert er das Hungergefühl nach dem Training ab, denn der Körper giert nach neuer Energie. Die Mischungen gibt es häufig in Pulverform, welche mit Wasser oder Milch angerührt werden.

Ist dies auch interessant?

carboxan test

Carboxan Test und Infos

In der heutigen Zeit ist Übergewicht ein sehr häufiges Thema bei zahlreichen Menschen. Viele nutzen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen