21 Tage Stoffwechselkur – Wie sie funktioniert

Die 21 Tage Stoffwechselkur ist eine Variante, mit der man den eigenen Stoffwechsel ankurbeln kann und auch ein paar Pfunde abnimmt. Allerdings ist es wichtig zu wissen, womit man sich in dieser Zeit eigentlich befasst. Denn die 21 Tage Stoffwechselkur ist nicht so, wie man es von anderen Stoffwechseldiäten gewohnt ist, sondern nach fünf Phasen aufgeteilt. Zudem arbeitet sie mit unterschiedlichen Supplementen, die man vorher anschaffen muss. Wir haben einmal aufgestellt, worauf es bei dieser Art der Stoffwechselkur ankommt und auf welche Mittel man zurückgreifen muss.

Die fünf Phasen der 21 Tage Stoffwechselkur

21 tage stoffwechselkurDie 21 Tage Stoffwechselkur fordert vom Nutzer die strikte Einhaltung eines Plans. Dieser ist in fünf unterschiedliche Phasen eingeteilt, die alle aufeinanderfolgen und nur bei richtiger Anwendung einen Erfolg zeigen. Diese sind:

  1. Vorbereitung
  2. Ladetage
  3. 21 Tage Diätphase
  4. Stabilitäts-Phase
  5. Gewichtserhaltung

Wer alles richtig macht, wird im Grunde fortführend innerhalb der fünften Phase stecken bleiben, um dann auch nicht den Jojo-Effekt zu erleiden. Wir erläutern im nächsten Abschnitt, wie die jeweiligen Phasen im Einzelnen aussehen.

Die fünf Phasen der 21 Tage Stoffwechselkur

Die fünf Phasen der 21 Tage Stoffwechselkur

Die 1. Phase, die Vorbereitungsphase, beginnt mit der Grundlagenschaffung. Das bedeutet, die im Körper vorhandenen Giftstoffe müssen zunächst einmal ausgespült werden. Innerhalb dieser Vorbereitungsphase der 21 Tage Stoffwechselkur ist auch das Lesen von entsprechenden Büchern, die Anschaffung der Globuli und Tabletten erforderlich, zudem sollte man sich mit den Rezepten und Lebensmitteln befassen, die man während der Diät umsetzen möchte.

In der zweiten Phase kommen die Ladetage, in denen man mit der Einnahme der HCG Globuli beginnt und dazu 3 bis 4 Liter Wasser trinkt. Der Proband isst, so viel er möchte. Man kann es binnen dieser zwei Tage noch einmal richtig krachen lassen. Sahne, Pizza, Kuchen, Nudeln – Völlig gleichgültig. Warum das so geht? Es macht die ersten Tage während der Diät sehr viel einfacher und der Körper kann bei Heißhunger auf diese Reserven zurückgreifen. Außerdem haben die Globuli genügend Zeit, sich auf die wirkliche 21 Tage Stoffwechselkur vorzubereiten.

Innerhalb von Phase 3, der 21 Tage Diät, ist es wichtig, täglich 3 bis 4 Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Idealerweise nutzt man stilles Wasser, es dürfen aber auch Tees oder schwarzer Kaffee sein. Zwei Mal pro Tag nimmt man eine Proteinquelle zu sich in Form von 120 bis 150 Gramm, bei Männern bis zu 200 Gramm. Eier, Magerquark oder Hähnchenbrust sind ideal. Wichtig dabei ist, dass die Proteine nur von einer Quelle stammen. Salat und Gemüse darf gerne dazu gegessen werden. Zwischenzeitlich ist dann Obst der richtige Partner.

Innerhalb der Stabilitätsphase, Phase 4, ist es so, dass der Körper einen Punkt setzen muss, um das resultierte Gewicht zu halten. Der Körper bezieht seine Ressourcen nicht mehr aus den Depotfetten. Kohlenhydrate sollten wieder gegessen werden, allerdings in Maßen, am besten mit Vollkorn und Dinkel. Das erreichte Gewicht soll weitere 21 Tage auf diese Weise gehalten werden.

Zuletzt erfolgt die Gewichtserhaltung in Phase 5, in der immer mehr Gerichte in den Alltag wieder aufgenommen werden. Wichtig dabei ist, dass man das langsam macht und dann nicht wieder in sein altes Essverhalten fällt. Denn dann kommt der Jojo-Effekt früher oder später wieder.

Ist dies auch interessant?

Hungerstoffwechsel

Hungerstoffwechsel – Kann ich trotzdem abnehmen?

Der Hungerstoffwechsel ist eine Art des Stoffwechsels, mit dem der Mensch beeinflussen möchte, den Stoffwechsel ...

Ein Kommentar oder Erfahrungsbericht

  1. Hallo,

    Guter Beitrag. Ich habe nach langen Überlegungen selbst die Stoffwechselkur durchgezogen. Wobei mir bisher nur die drei Phasen bekannt werden. Die von Euch als Gewichtserhaltung bezeichnete fünfte Phase ist aus meiner Sicht sehr wichtig. Ich habe im Anschluss an meine Stoffwechselkur eine Umstellung der Ernährung vorgenommen und konnte dadurch mein Gewicht seit den Ende der Stabilisierungsphase 2015 stabil halten.
    Viele Grüße

    Ramona Thorhauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen